ÖSTERREICH-INFO

EISENSTADT


Bundesland:
Burgenland

Einwohner: 11621

PLZ: 7000

Vorwahl: 02682

Seehöhe: 182m

Internet: Homepage

Eisenstadt



Die Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt liegt am Südhang des Leithagebirges auf einer allmählich zur Wulkaebene abfallenden Terrasse. Sie gehört zu den reizvollsten Städten Österreichs. Das einprägsame Bild des Stadtzentrums mit den barocken Bürgerhäusern wird vom mächtigen Bau des Schlosses Esterházy und dem spätmittelalterlichen Bischofsdom beherrscht. Untrennbar verbunden mit der kleinsten Landeshauptstadt Österreichs ist der Name Joseph Haydn (1732 bis 1809). Die wechselvolle Geschichte Eisenstadts wurde durch zwei Herrscherfamilien besonders stark geprägt. In der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts ließ die Familie Kanizsai den Ort mit einer starken Mauer umgeben und baute hier eine Burg, auf deren Grundmauern das Schloß Esterházy steht. Die Esterházys waren es auch, die der Stadt zu einer besonderen Blütezeit verhalfen. Fürst Nikolaus Esterházy war der großzügige Förderer und Gönner des genialen Musikers Joseph Haydn. Dreißig Jahre (1761 bis 1790) wirkte der Komponist der Wiener Klassik am Hof Esterházy. Spaziert man durch Eisenstadt, kommt man ununterbrochen mit Josef Haydn in Berührung: Da ist am östlichen Zipfel der Stadt das Gartenhäuschen, in das er sich mit Vorliebe zum Komponieren zurückzog, dann die Haydngasse, in der das Wohnhaus des Komponisten steht - heute ein Haydnmuseum - und an deren Ende sich das Schloß Esterházy befindet. Die Barockresidenz mit klassizistischem Einschlag und dem ausschweifenden „Englischen Garten“ ist das dominierende Bauwerk Eisenstadts. Ein Paradies für Erholungssuchende ist der Schloßpark (die grüne Lunge der Stadt), in dem bei erholsamen Spaziergängen verträumte Bilder aus vergangener Zeit lebendig werden. Musikliebhaber schätzen den Haydnsaal des Schlosses, weil ihn seine Akustik zu den besten Konzertsälen Europas macht. Am westlichen Ende der Stadt schließt sich der Kreis der Haydn-Gedenkstätten mit der Bergkirche, in der Haydn-Messen uraufgeführt wurden. Hier fand der Komponist auch seine letzte Ruhestätte. Insgesamt sieben Orgeln aus der Haydn-Zeit gibt es überdies in den Kirchen und Kapellen; auf einigen hat der „Meister“ selbst gespielt. Der Arzt Ignaz Semmelweis, als „Retter der Mütter“ gerühmt, weil er energisch das Kindbettfieber bekämpfte, stammte aus einer alten Eisenstädter Familie, ebenso wie Fanny Elßler, die gefeierte Tänzerin, und der renommierte Anatom Joseph Hyrtl. Das eindrucksvolle Bild des heutigen Stadtzentrums geht zurück auf die 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts, eine aufblühende Bürgerkultur, die sich in der Gestaltung der 2- und 3-geschoßigen Häuser mit teilweise noch spätgotischen Gewölben und barocken Fassaden widerspiegelt. Ein herausragendes Datum in der historischen Entwicklung von Eisenstadt muß besonders vermerkt werden, am 26. Oktober 1648 wurde Eisenstadt zur Freistadt erhoben. Im Jahre 1925 erfolgte die Wahl Eisenstadts zur Landeshauptstadt von Burgenland.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf einen Blick: Pestsäule (1713 als Ehrensäule der Heiligen Dreifaltigkeit und der gekrönten Himmelskönigin Maria errichtet), Rathaus (die Bausubstanz von 1560 wurde nach der Erhebung der Stadt zur königlichen Freistadt 1648 umgebaut), Franziskanerkirche und Diözesanmuseum (Kloster und Kirche zum Hl. Michael), burgenländisches Landesmuseum, Pulverturm (Bastei der mittelalterlichen Stadtmauer), Schloßpark mit Orangerie und Leopoldinentempel, Domkirche (der dem hl. Martin geweihte Bau geht auf eine kleine Anlage aus dem 12. Jahrhundert zurück), evangelische Pfarrkirche (1935), Pfarrkirche Kleinhöflein (geht auf eine dem Hl. Veit geweihte Kapelle zurück), Pfarrkirche St. Georgen (dem Hl Georg geweihte Kirche 1437), alter jüdischer Friedhof mit zahlreichen Grabsteinen, bis 1679 zurückgehend.

Zum Entspannen steht den Urlaubern ein Allsportzentrum zur Verfügung. Ein Skatepark, ein solarbeheiztes Hallenbad mit 25m-Sportbecken, Kinderplanschbecken, Lehrschwimmbecken, Sauna und Solarium, Massage, Buffet, Friseur und Restaurant. Das Parkbad (Freibad) ist von Mitte Mai bis Anfang September geöffnet. Insgesamt 17 Sandtennisplätze und 4 Hallenplätze bieten die diversen Tennisclubs an. Ballwurfmaschinen zum Üben und Tennislehrer stehen für die Anfänger zur Verfügung. Eine Sporthalle mit Fußballbande, ein öffentlicher Sportplatz, Asphaltbahnen, Eisstockschießen. Eine Kunsteisbahn hat von Mitte November bis Ende Februar geöffnet. Zahlreiche Wanderrouten stehen im Leithagebirge zur Auswahl. 40km gut beschilderte Radwanderwege sind bei den Gästen ebenfalls sehr beliebt. Leihräder gibt es am Bahnhof. Eine Reitschule bietet Ausrittmöglichkeiten sowie Unterricht mit geprüften Reitlehrern. Hinter der Feuerwehrschule befindet sich die Landesschießstätte für Luftpistole (10m) und Feuerpistole (25 und 50m). Nur nach Voranmeldung.

Die Landeshauptstadt ist einer der günstigsten Ausgangspunkte für Fahrten in das südliche Burgenland, das noch unberührte Schönheiten aufweist. Beliebte Ausflugsziele sind der Neusiedler See, diverse Burgen, der Märchenwald, oder eine Wallfahrt nach Loretto.

Bedeutend für Eisenstadt sind seine Weinkellereien und der Weinhandel. Führungen gibt es im Fürstlich Esterházy´schen Schloßweingut gegen Voranmeldung (Tel. 02682/63348). Geführte Kellerwanderungen für Gruppen gibt es in Kleinhöflein, ein Wein- und Obstlehrpfad ist in St. Georgen vorhanden. Reservierungen bei Eisenstadt Tourismus, Tel. 02682/67390.

Einmal jährlich, Ende August, steht in der Orangerie des Schloßparkes das „Fest der 1000 Weine“ an.

Im Schloß Esterházy befindet sich das Esterházy Museum, Haydnsaal, Res. Tel. 02682/63384. Über das ganze Jahr werden Haydn-Matineen, Konzerte sowie jeweils im September die internationalen Haydntage abgehalten, Tel. Haydnfestspiele 02682/618660. Galerien, div. Museen, Kirchen sowie Kultur- und Kongreßzentrum ergänzen das kulturelle Angebot. Mehrzweckhalle, Allsportzentrum, Kino, Leihbücherei. Reservierung von Stadtführungen bei Eisenstadt Tourismus, Tel. 02682/67390.

7 Hotels (max. 4 Sterne), 17 Restaurants, 3 Pizzerien,



Infrastruktur vor Ort:

ÖBB-Station, Krankenhaus, Arzt, Arzt mit Hausapotheke, Apotheke, Zahnarzt, Hotels, Gasthöfe m. Gästezimmer, Restaurants/Gasthäuser, gewerbliche Pensionen, Pubs/Discos/Bars, Cafés, Privatzimmer, Mehrzweckhalle/-saal, Theater-/Laienbühnen, Leihbüchereien, Kino, Charakt. Veranstaltungen, Rotkreuzdienststellen m. SKW, Autoreparaturwerkstätte, Tankstellen, Tankstelle mit ganzj. Nachtdienst, leicht erreichbarer Aussichtspunkt, Aussichtswarte, Museum, Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet, markierte Wander-/Rundwanderwege, Rundwanderwege, Fitneßparcours, Reitsportmöglichkeit, Reitschule, Reithalle, Ausrittmöglichkeit, Kunstgesch. Objekt/sehensw. Bauwerke, Eisstockschießen, Eislaufplatz, Tennisplätze, Hallentennisplätze, Asphaltbahnen, Öffentl. Sportplatz, Freibad, Einrichtungen, Hallenbad, Hotelhallenbad, Sauna / Solarium, Fitneßcenter, Schießsport, Radwanderwege, Radwandergebiet, Radverleih, Heurigenkeller, Buschenschank, Kellergasse, Abhofverkauf landw. Produkte, Biologischer Anbau, Besonderheiten im Gemeindegebiet, Textierungsschwerpunkt,