ÖSTERREICH-INFO

LINZ


Bundesland:
Oberösterreich

Einwohner: 190.136

PLZ: 4020

Vorwahl: 0732

Linz



Die Landeshauptstadt Linz - eine Stadt lebt auf. Diese Ausrufe wird jeder verstehen der Linz kennt. Aber beginnen wir der Reihe nach: Funde belegen eine Besiedlung von Linz bereits im 4. und 5. Jahrtausend vor Christus. Nach der Besiedelung durch die Illyrer und Kelten taucht 410 n. Chr. erstmals der Name “Lentia” in einem römischen Staatshandbuch auf. Zeuge dieser

europäischen Stadtgeschichte ist die mittelalterliche Altstadt mit dem mächtigen Linzer Schloß. Von der ehemaligen „Linzer Burg“, die von 1450 bis 1463 das politische Zentrum des Habsburgerreiches war, kann man den herrlichen Ausblick auf die Donau genießen.

Der Altstadtbummel führt vom Alten Rathaus quer über den Linzer Hauptplatz - einer der größten österreichischen Saalplätze, in Richtung Klosterstraße. Hier befinden sich die Minoritenkirche, das Landhaus mit malerischem Arkadenhof und das Mozarthaus, wo 1783 Wolfgang

Amadeus Mozart als Gast des Grafen von Thun die „Linzer Symphonie“ komponierte. Vorbei an den Freihäusern der Altstadt, dem Waaghaus und dem Kremsmünsterhaus. Nach der Legende starb hier Kaiser

Friedrich III. am 19.8.1493. Der Neue Dom und das Brucknerhaus sind weitere architektonische Beispiele einer großen Stadtkultur. Nahezu

jeden Tag spielen, singen und tanzen Künstler auf den Bühnen des Konzert- und Veranstaltungszentrums. Vom Neuen Dom gelangt man hinunter auf die Landstraße, vorbei an den prächtigen

Barockbauten der Karmeliterkirche und Ursulinenkirche über die Harrachstraße zur Seminarkirche, zum Stadtmuseum Nordico und von dort durch den Graben zum Alten Dom, wo Anton Bruckner 12 Jahre als

Domorganist wirkte. Die Stadtpfarrkirche wurde 1286 als dreischiffige romanische Basilika errichtet. Sie ist der zweitälteste Sakralbau der Landeshauptstadt und in ihr sind Herz und Eingeweide Kaiser Friedrichs III. aufbewahrt.

Hoch über den Dächern von Linz thront das Wahrzeichen der ober-österreichischen Landeshauptstadt - die Wallfahrtskirche Pöstlingberg. In der Mitte des Hauptplatzes steht die 20 Meter hohe barocke Dreifaltigkeitssäule aus Dankbarkeit für die Rettung aus Kriegsgefahr (1704), Feuersbrunst (1712) und Pest (1713). Um die Säule reihen sich die Schutzpatrone Sebastian, Florian und Karl Borromäus. Diese Säule wurde 1723 vom Steinmetz Sebastian Stumpfegger erbaut.

Stadtrundfahrten, Stadtrundgänge und Themenrundgänge finden ganzjährig statt. Um Voranmeldung bei den zuständigen Fremdenführern wird gebeten. Badevergnügen wird in 4 städtischen Hallenbädern, mehreren Freibädern und 3 Badeseen geboten. Campingplätze befinden sich am Pichlingersee und am Pleschinger Badesee. Dass Linz der ideale Ausgangspunkt für Schiffsausflüge ist, braucht nicht extra erwähnt zu werden. Es werden Erholungsfahrten ins romantische Donautal Richtung Passau und Wien, Rundfahrten auf der Linzer Donau und Abendfahrten mit Tanz an Bord angeboten. Der Golfclub Linz ließ auf einem 56 Hektar Rasenstück nahe Linz, einen dem internationalen Standard entsprechenden Golfplatz mit 18 Löchern entstehen. Eine automatische Bewässerungsanlage sorgt von April bis Oktober für optimale Platzverhältnisse, auch auf der Driving Range. In den letzten Jahren hat sich die Stadt als Austragungsort international renommierter Tennis- und Leichtathletik-Events profiliert. Die lange Tradition im Match um das runde Leder ist ohnehin weithin bekannt. Aber auch „aktiven“ Sportfans bietet die Sportstadt umfangreiche Betätigungs-Möglichkeiten. Zahlreiche Tennisplätze und -hallen, sowie in vielen Stadtteilen modernst ausgestattete Turn- und Sporthallen, laden zum Squashen, Badminton, Bowling oder Kegeln ein. Einige Fitneßcenter, sowie Sauna und Solarien sind ebenfalls selbstverständlich. Auch im Winter braucht der Sportfan auf seine Betätigung nicht zu verzichten. Es werden zwei Langlaufloipen gespurt, - wer keine Skier hat kann sie ausleihen, - sowie Eisstockschießen und Eislaufen auf Natureis oder in der Eishalle.

Willkommen in der steilsten Adhäsionsbahn der Welt. Die Pöstlingbergbahn ist Europas steilste Schienenbergbahn und führt in 16 Minuten auf einer Strecke von 2,9 Kilometer über einen Höhenunterschied von 255 Metern. Am Ziel erwartet den Gast eine Welt wie aus dem Bilderbuch: Die Grottenbahn mit ihrer Märchenwelt begeistert Jung und Alt. Nach einer Stärkung in den gutbürgerlichen Wirtshäusern lockt ein stimmungsvoller Spaziergang hoch über den Dächern von Linz.

Der Donau-Radweg führt entlang einer der schönsten und noch relativ unberührten Flußlandschaften Europas von Passau bis Wien und ist ein Paradies für Radfahrer. Ca. 160 Kilometer verbindet der Kulturradweg Linz-Steyr-Wels. Er führt die Radler durch diese drei historischen Städte zu Sehenswürdigkeiten wie zum Stift St. Florian und der Wallfahrtskirche Christkindl.

Das Reitstadion Ebelsberg verfügt mit seiner Reitsportanlage über ausgebildete Reitlehrer, eine Reithalle und Möglichkeiten zu Kutschenfahrten und zum Ausreiten. Angelspaß für Petrijünger zum Raub- und Friedfischen ermöglicht die Donau. Wer möchte, besichtigt den Tierpark am Windflachweg, oder das bestens bestückte Schießsportzentrum.

Linz City Express heißt der knallgelbe Minizug dessen halbstündige Rundfahrt durch die engen Gassen der Altstadt führt. Alles was mit dem Auto nicht möglich ist und zu Fuß zu weit, läßt sich in Ruhe und ohne Streß - mit Musik und viel Information - leicht erreichen. Auch bei Schlechtwetter steht einer Sight-Seeing-Tour nichts mehr im Wege.

Abfahrtsstelle am Hauptplatz.

Shopping in Linz ist ebenso beliebt wie die original Linzer Torte im Kaffeehaus. Die Modegeschäfte bieten Bekleidung im neuesten Chic für Ihn, Sie und Es. Kostenlos Parken ist noch am großen Gelände des Urfahrmarktes am nördlichen Donauufer unterhalb der Nibelungenbrücke möglich. Ein Fußweg von 5 - 10 Minuten führt direkt in die Einkaufsstraße der Innenstadt. Jeden Samstag Vormittag ist Flohmarkt am Hauptplatz und Bauernmarkt beim Neuen Rathaus.

Im Spielcasino in der Rainerstraße fasziniert die elegante Atmosphäre mit einem Hauch von Risiko.

Das Ars Electronica Center-Museum der Zukunft in der Hauptstraße 2 ist ein einzigartiges Zentrum für erlebbare Computertechnik.

Alljährlich im Juli wird die ganze Innenstadt für 3 Tage zur Bühne beim Linzer Pflasterspektakel. Zauberer, Sänger, Tänzer und Pantomimen sorgen für beste Laune. Gerne besuchte Veranstaltungen sind der Urfahraner Jahrmarkt (Herbst- und Frühjahrsmarkt), Adventkonzerte, Christkindlmärkte, Silvesterparty, Tanztage im Linzer Posthof und das Mega-Spektakel „Linz-Fest“ zum Nulltarif. In der Altstadt pulsiert das Nachtleben das ganze Jahr mit aktuellen „In-Treffs“.



Infrastruktur vor Ort:

ÖBB-Station, Gendarmerie-/Polizeidienststelle, Postamt, Krankenhaus, Arzt, Apotheke, Zahnarzt, Kinderarzt, Tierarzt, Hotels, Gasthöfe m. Gästezimmer, Restaurants/Gasthäuser, gewerbliche Pensionen, Pubs/Discos/Bars, Cafés, Privatzimmer, Jugendherbergen/-ferienheime, Gästekindergarten/Skikindergarten, Mehrzweckhalle/-saal, Theater-/Laienbühnen, Kino, Charakt. Veranstaltungen, Rotkreuzdienststellen m. SKW, Autoreparaturwerkstätte, Tankstellen, Tankstelle mit ganzj. Nachtdienst, Flughafen, Sportflugplatz, leicht erreichbarer Aussichtspunkt, Aussichtswarte, Museum, markierte Wander-/Rundwanderwege, Reitstall, Reitschule, Reithalle, Ausrittmöglichkeit, Raub- und Friedfischen, Tierpark, Camping, Panoramastraße mautpflichtig, Langlaufloipen, Ausrüstungsverleih, Eisstockschießen, Eislaufplatz, Eishalle, Tennisplätze, Hallentennisplätze, Squashcourts, Badmintoncourts, Mini- oder Kleingolf, Kegelbahnen, Bowling, Asphaltbahnen, Öffentl. Sportplatz, Freibad, Einrichtungen, Möglichkeiten zu FKK, Surfen, Wasserski, Wasserskischule, Hallenbad, Hotelhallenbad, Golf, Driving Range, Hobbykurse, Schießsport, Sauna / Solarium, Fitneßcenter, Schiffsrundfahrten, Kutschenfahrten, Diverses, Radwanderwege, Radverleih, Besonderheiten im Gemeindegebiet, Textierungsschwerpunkt, Kunstgesch. Objekt/sehensw. Bauwerke,