ÖSTERREICH-INFO

MELK


Bundesland:
Niederösterreich

Einwohner: 6059

PLZ: 3390

Vorwahl: 02752

Seehöhe: 213m

Internet: Homepage

Melk



Die Donaustadt am westlichen Eingang in die Wachau wird vom Stift überragt. Melk war von 976 bis 1110 Residenz der Babenberger, die 1089 ein Benediktinerkloster stifteten. Das Stift Melk hat in den folgenden Jahrhunderten große kulturelle Aufgaben erfüllt. Auf dem weiten Ausläufer des Dunkelsteiner Waldes, einem langgestreckten 60m hohen Felsrücken zwischen Stadt und Donau, liegen die palastartigen Stiftsbauten. Weithin sichtbar ist die 362m lange Südseite. Diese größte Abtei Niederösterreichs, einer der großartigsten Barockbauten Europas, wurde im Jahre 1736 nach dem Tode des Erbauers Jakob Prandtauer (1726) von Franz Munggenast vollendet. Torbau (1718) von Lorenzo Mattielli. Durchfahrtshalle mit Fresken von Franz Rosenstingl (1743). In der Bibliothek, dem Hauptsaal mit eingebauten Bücherschränken, befinden sich die Deckenmalereien von Paul Troger. Die Bibliothek umfaßt über 80.000 Bände, darunter wertvollste Frühdrucke und Handschriften. Das Melkerkreuz, Hauptwerk der Goldschmiedekunst (14.Jhd.), wird bei Führungen nicht gezeigt. Die Stiftskirche Hl. Peter und Paul mit Hochaltar, wurde vom Tiroler Jakob Prandtauer als eines der bedeutendsten Barockbaudenkmäler errichtet. Rathaus (1575), Alte Post (1790). Zahlreiche Häuser mit Fresken, Barock- und Renaissancefassaden. Am Rathausplatz Kolomanibrunnen (1687). Heimatmuseum. Freizeitaktivitäten: Ein Schwimmbad mit geheiztem Bassin und Wasserrutsche. Das Flußbad bietet Wassersport aller Art und Schiffsrundfahrten. Sauna, Solarium, Fitneßcenter. 8 Tennisplätze, 3 Hallentennisplätze, automatische Kegelbahnen, öffentlicher Sportplatz, Eisstockschießen, Eislaufplatz mit Kunsteis. Die Wandermöglichkeiten entlang der Donau sind besonders beliebt. Herrliche Ausflüge mit dem Rad (Radverleih), oder mit dem Auto bieten sich geradezu in die Wachau, in den Dunkelsteiner Wald, ins Melktal und ins Weitental an. Raub- und Friedfischen im Donaustrom. Pilz- und Beerengebiet. Sommercamping. Hobbykurse, Schießsport (Luftgewehr, -pistole). Die Gastronomien bietet regionale und traditionell österreichische Spezialitäten. Heurigenkeller und Mostschenken mit interessanter Auswahl in heimischen Weinen. Abhofverkauf landwirtschaftlicher Produkte. Internationale Barocktage, Sommerspiele (Juli, August), Orgelkonzerte. Leihbücherei.



Infrastruktur vor Ort:

ÖBB-Station, Krankenhaus, Arzt, Apotheke, Zahnarzt, Hotels, Gasthöfe m. Gästezimmer, Restaurants/Gasthäuser, gewerbliche Pensionen, Cafés, Ferienwohnungen/Appartements, Privatzimmer, Urlaub am Bauernhof, Jugendherbergen/-ferienheime, Leihbüchereien, Charakt. Veranstaltungen, Rotkreuzdienststellen m. SKW, Autoreparaturwerkstätte, Tankstellen, leicht erreichbarer Aussichtspunkt, Museum, Landschaftsschutzgebiet, markierte Wander-/Rundwanderwege, Rundwanderwege, Angelmöglichkeit, Raub- und Friedfischen, Pilzgebiet, Beerengebiet, Camping, Kunstgesch. Objekt/sehensw. Bauwerke, Tennisplätze, Hallentennisplätze, Kegelbahnen, Öffentl. Sportplatz, Freibad, Einrichtungen, Schiffsrundfahrten, Sauna / Solarium, Fitneßcenter, Hobbykurse, Schießsport, Radwanderwege, Radwandergebiet, Radverleih, Heurigenkeller, Mostschenken, Biologischer Anbau,