Griechenland. Vergessene Insel

Für politisch Gefangene war Agios Efstratios die Hölle, sogar Griechenlands berühmter Komponist Mikis Theodorakis wurde hierher verbannt. Heute nimmt das Eiland vor allem zivilisationsmüde Städter gefangen und das ganz ohne Zwang.



Die Grafikerin Julia Balaska-Galayaki kam vor 20 Jahren aus dem stickigen Athen auf das Eiland, um sich zu erholen. Trotz der vorherrschenden Kargheit empfand sie für die zwischen Lesbos und Limnos gelegene Insel sofort Liebe auf den ersten Blick. Kurz entschlossen kündigte Julia ihren aufreibenden Job bei einer Tageszeitung und siedelte sich hier mit ihren zwei Kindern an.


"Agios Efstratios ist mein Paradies", sagt die 45-Jährige und fängt an zu strahlen. "Es gibt wenige Plätze auf der Welt wie diese", schwärmt die Blondine. Verglichen mit dem hektischen und lärmenden Athen erscheint die 44 qkm große Insel mit seinen 371 Einwohnern wie ein anderer Planet.


Neugierig auf die komplette Griechenland-Reportage von Ulrich Willenberg? Dann bestellen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Magazins eurocity (4/07) oder am besten gleich ein Jahresabo um nur 7,99 Euro bei unserem Leserservice (Tel. 01/74095-466 oder per Fax 01/74095-477).


Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz