Alberta: Spaß im Schnee

Das "Winter Wonderland" Alberta, die kanadische Provinz im Herzen der Rocky Mountains, ist weltbekannt für seinen Pulverschnee. Das puderige Weiß schmiegt sich hier wie flauschige Wattebäusche um die Berge und leuchtet vor strahlend blauem Himmel in der Wintersonne.



Ein wahres Paradies – in dem keinesfalls nur Skifahrer und Snowboarder ihren Spaß haben! Denn Alberta bietet neben den „klassischen“ alpinen Wintersportarten auch zahlreiche weitere winterliche Freizeitaktivitäten, die mindestens genauso viel Spaß bringen.


Von Schlittschuhlaufen über Eishockey bis hin zu (Hunde-) Schlittenfahrten – die Vielfalt an Möglichkeiten, den Winter in Alberta inmitten der majestätischen Kulisse der Rocky Mountains zu genießen, lässt (nicht nur) Abenteurerherzen höher schlagen.


So kann man sich zum Beispiel in fast jedem größeren Ort „aufs Glatteis“ führen lassen, indem man die öffentlichen Eislaufzeiten der Schlittschuhbahnen bzw. -hallen nutzt. Und wo es solch eine Einrichtung nicht gibt, ist ein zugefrorener See mit Sicherheit nicht weit, denn Eissport und Alberta sind unzertrennlich miteinander verbunden.


Hier kommt übrigens nicht nur auf seine Kosten, wer sich selbst aufs Eis wagt, um die Kufen zu schwingen, auch von der Zuschauertribüne kann man dem Eissport frönen: Eishockey ist der Nationalsport der Kanadier. Daher hat sowohl Calgary als auch Edmonton sein eigenes „National Hockey League“ Team und der Besuch eines Spiels der Calgary Flames oder Edmonton Oilers ist ein unvergleichliches Erlebnis.


Neben dem Miterleben eines Eishockey-Matches gehört zu jeder Winterreise nach Alberta selbstverständlich auch ein Spaziergang durch die verschneiten Landstriche des Winter Wonderland. Wem ein einfacher Spaziergang allerdings zu gemütlich erscheint, sollte entweder auf Schneeschuhe umsteigen, mit deren Hilfe es sich in tief verschneites Gelände vordringen lässt, oder sollte es einmal mit einem so genannten „Ice Walk“ versuchen.


Dabei handelt es sich um (geführte) Wanderungen durch enge, zugefrorene Canyons. Während im Sommer Wasserfälle die Schluchten herabstürzen und reißende Flüsse durch die Canyons fließen, erstarrt dieses Naturschauspiel im Winter zu einzigartigen Eisgebilden, die sich wie Eisschlösser durch
die Schluchten ziehen. So zum Beispiel im Jasper National Park wo der Maligne Canyon Ice Walk Wanderer in eine ganz eigene, außergewöhnliche Welt einlädt.


Auf dem Weg durch die Kalksteinschlucht über das (gefrorene) Flussbett ragen die Wände rechts und links 50 Meter in die Höhe, gefrorene Wasserfälle und skurrile Eisformationen türmen sich hoch über den Besuchern auf. Noch spektakulärer wird die Tour am Abend, wenn das Mondlicht die vereisten Canyonwände in ganz besonderes Licht taucht.


Ebenfalls bei Dunkelheit zeigt sich das nächste Phänomen, das jährlich zahlreiche Touristen in den Norden der kanadischen Provinz zieht: das Schauspiel der Nordlichter. Wer es einmal erlebt hat, wird es niemals vergessen – herrliche Farben, ein faszinierendes Wechselspiel der Lichter, wie ein Regenbogen in der Nacht, so beschreiben Zuschauer begeistert ihr Nordlichterlebnis.


Zwischen September und April sollte daher eine geführte Polarlicht-Tour auf keiner Reise nach Alberta fehlen. Besonders gut beobachten lassen sich die Nord- oder Polarlichter in Fort McMurray. Die Stadt liegt rund 430 km nördlich von Edmonton, der Hauptstadt Albertas, und somit im südlichen Teil der Zone mit der größten Nordlicht-Aktivität während der Nachtstunden.


Wer nicht zu Fuß über Eis und durch Schnee laufen möchte, kann in Alberta auf einen Schlitten umsteigen. Besonders gemütlich lässt sich die verschneite Landschaft bei einem Ausflug mit dem Pferdeschlitten genießen. So veranstaltet zum Beispiel Brewster Rocky Mountain Adventures von Mitte Dezember bis Anfang April romantische Pferdeschlittenfahrten durch den „Puderzuckerschnee“ entlang des Lake Louise, am Fuße des imposanten Victoria Gletschers.


Und wer bei all den winterlichen Feizeitaktivitäten doch Lust bekommt, sich Ski unter die Füße zu schnallen, dem sei gesagt, dass es in Albertas Skigebieten selbstverständlich auch Ausrüstung zu leihen gibt – für alpine als auch für nordische Skifreuden.


Alberta, die Heimat der kanadischen Rocky Mountains, ist die viertgrößte Provinz Kanadas mit einem Gebiet von insgesamt 661.185 qkm und einer Bevölkerung von drei Millionen. Alberta befindet sich im kanadischen Westen und ist eine der reichsten Provinzen des Landes. Mit der indianischen Kultur, den UNESCO Weltkulturerben – Dinosaur Provincial Park, Head-Smashed-In Buffalo Jump, Banff-Jasper National Parks, Waterton Lakes/Glacier National Park und Wood Buffalo National Park – sowie den Weltstädten Calgary und Edmonton ist Alberta ein ganzjähriges Reiseziel. Alberta ist über die internationalen Flughäfen von Calgary und Edmonton erreichbar.


Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz