Alaska: Polarlichter über der Tundra

Der Denali Nationalpark im Herzen Alaskas lockt in der Zeit von Mai bis September mit einzigartigen Naturschauspielen. Geführte Touren und ökologische Hotelangebote machen den Aufenthalt zum unvergesslichen Erlebnis.



Alaska ist der nördlichste, westlichste und größte Bundesstaat der USA. Zwischen Mai und September vollziehen sich komplette Jahreszeitenwechsel: Mitte Mai bis Anfang Juni kann es noch recht frisch sein, und die Berge sind noch schneebedeckt, so dass man die Tiere hier recht gut erkennen kann.

Im Juni und Juli sind die Tage besonders lang, die Berge und Hügel bereits saftig grün. Besonders spektakulär wird es dann nochmal im August und September, denn bereits Mitte August kündigt sich der Herbst mit dem bunten Farbenspiel der Bäume an.

Ein ganz besonderes und einzigartiges Naturspektakel spielt sich aber in klaren Nächten ab: dann kann man hier manchmal sogar Polarlichter sehen. Damit man es nicht verschläft, sollte man es nicht versäumen, für dieses einzigartige Naturspektakel einen Weckruf an der Rezeption zu bestellen!

Zwölf Kilometer südlich des Parkeingangs am Ufer des Nenana-Flusses befindet sich die Summit Lodge, als neu hinzu gekommener Teil der McKinley Village Lodge. Ausschließlich mit umweltfreundlichen Materialien erbaut, fügt sich die Lodge malerisch in das Landschaftsbild ein. Auch bei der Inneneinrichtung hat man mit viel Holz eine gemütliche und gleichzeitig elegante Atmosphäre geschaffen.

Ebenfalls zur Summit Lodge gehören das Restaurant Gold Rush Dining Room, der Lucky Miss Saloon und das Café Quigley’s Coffee Corner. Von der Terrasse hat man einen herrlichen Blick auf den Fluss und die umliegenden Berge und Täler, wo man mit etwas Glück Elche und Karibus vorbeiziehen sehen kann. Die McKinley Village Lodge ist von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet.

Um den riesigen Nationalpark zu erkunden, stehen den Gästen der Lodge eine große Auswahl an Touren zur Verfügung, bei denen sie den Nationalpark ja nach Gusto erkunden können. Wer tief in das Herz des Parks gelangen möchte, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, sollte an einer geführten Bustour teilnehmen.

Einmal täglich startet die 12-stündige Kantishna Experience Tour (ca. 135 Euro), die bis ans Ende der 144 km langen, quer durch den Park verlaufenden Denali Park Road führt, die nur auf den ersten 24 km für private PKWs zugelassen ist. Aber auch kürzere Bustouren, die mehrmals täglich starten, werden angeboten, wie die 6 bis 8-stündige Tundra Wilderness Tour (ca. 105 Euro) und die Natural History Tour (ca. 65 Euro).

Kleine Wanderungen beinhaltet die Denali Highway Tour (ca. 65 Euro), die mit grandiosen Ausblicken auf den Mount McKinley und die offene Tundra und Taiga des Parks belohnt, während die erfahrenen Tourguides auf die Wildtiere aufmerksam machen. Auch geführte Wanderungen von rund 3 Stunden werden angeboten.

Auf eigene Faust kann man sich den Park auch mit dem Mountainbike erradeln. Räder sind ab 25 Euro pro Tag zu mieten, dazu erhält man Kartenmaterial und Tipps zu den schönsten Aussichtspunkten. Wer tiefer ins Hinterland vordringen möchte, muss sich vor Ort eine kostenlose Erlaubnis besorgen.

Für Wasserratten empfehlen sich die unterschiedlichen Raftingtouren, bei denen es entweder ruhig und gemächlich (Wilderness Run Rafting) oder auch sehr wild (Canyon Run) zugeht. Auf dem letzteren trifft man auf Stromschnellen der Kategorie III und IV und durchquert dabei enge Canyons. Die Tour gibt es sowohl mit Motorboot als auch als Paddeltour, wobei die Teilnahme an letzterer erst ab 16 Jahren möglich ist.

Zum erholsamen Ausgleich gibt es am Abend das Alaska Cabin Nite Dinner Theatre, ein fantasievolles Unterhaltungsspektakel, das in Form einer Mischung aus Theatervorführung, Musical, Geschichtenerzählen und herzhaftem Abendessen die Geschichte des Goldrauschs in Alaska erzählt.

Der Denali Nationalpark umfasst eine Fläche von 24.585 km², zu der auch der Mount McKinley, der höchste Berg Nordamerikas (6.194 m), gehört. Er befindet sich etwa 380 Kilometer nördlich von Anchorage und 200 Kilometer südlich von Fairbanks.

Der Park bietet den Besuchern leichten Zugang zur unberührten Wildnis Alaskas, beeindruckende Ausblicke über die Tundra und Taiga, eine sehr artenreiche Tierwelt (Elche, Bergschafe, Grizzlybären, Wölfe und Karibus sind nur einige von ihnen) mit hervorragenden Möglichkeiten zur Wildtierbeobachtung und einzigartigen Outdooraktivitäten.

Der Parkeingang ist mit der Alaska Railroad, per Flugzeug oder über den zwischen Anchorage und Fairbanks verlaufenden George Parks Highway zu erreichen.

Aktuelle Angebote:
www.denaliparkresorts.com

Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz