Wien. Von der Lust am Lesen

Lesen lässt sich’s nicht nur auf dem Wohnzimmersofa oder in der Idylle der Natur. Wer die Abenteuer im Kopf sucht, wird auch mitten in der City fündig. Ein lesenswerter Streifzug durch den urbanen „Leseraum“ Wien.



Stadt kann vieles: rege Geschäftigkeit, unzählige Konsummöglichkeiten und eine Atmosphäre dynamischer Bewegtheit, in die es sich abtauchen lässt. Eine Beschäftigung wie Lesen scheint da nicht dazu zu passen. Und doch gibt’s in Wien eine Reihe von Oasen der Konzentration, wo bibliophilen Neigungen gefrönt werden kann. Das Spektrum ist breit und reicht von den nationalen Horten gesammelten Wissens bis zu speziellen Herbergen, die ganz auf Leseratten eingestellt sind.

Bibliotheken aller Art – ob in Museen und Universitäten, an Kunstakademien, im Österreichischen Staatsarchiv oder an der Akademie der Wissenschaften – bieten vielfältige Möglichkeiten der fachspezifischen Lektüre in gedruckter und digitaler Form. Für alle, die sich in Kultur und Wissenschaft vertiefen wollen, halten die Österreichische Nationalbibliothek und die Bibliothek im Wiener Rathaus das gesammelte und bewahrte geistige und kulturelle Potenzial der Stadt und des Landes sowie Schätze des Weltkulturerbes bereit.

Das Literaturhaus in der Seidengasse, der Leseraum der Österreichischen Gesellschaft für Literatur in der Herrengasse oder das Literarische Quartier in der Alten Schmiede, das im Haus einer Schmiedewerkstatt im Herzen der Stadt liegt, zählen zu den Hotspots für Liebhaber der zeitgenössischen Literatur.

Aber auch wer sich für internationale Politik interessiert oder zur frankophilen Gemeinde in der Donaumetropole zählt, kann seine Leseinteressen hier befriedigen: erstere etwa in der Fachbibliothek des Österreichischen Instituts für internationale Politik in der Operngasse, letztere in der Mediathek des Französischen Kulturinstituts im Palais Clam-Callas.
Literarische Erkundungen der leichteren Art lassen sich in den Büchereien der Stadt Wien antreten, die sich ihrem Leitbild gemäß als „ein wichtiges Korrektiv gegen die Ungleichheit zwischen Information Rich und Information Poor“ verstehen. Mit 38 Zweigstellen und einem Bestand von über 1,5 Millionen Medien, gedruckt, digital und multimedial, verteilen sie sich über fast alle Bezirke.

Lustvolle Begegnungen mit den Künsten gibt es am Gürtel in der gleichfalls architektonisch spektakulären Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz. In modernem Ambiente, im Sommer mit fabelhaftem Ausblick vom Deck des Bücherschiffes, gehen Literaturfreunde und Wissenshungrige hier ihrer Leseleidenschaft nach ...

Lust auf die komplette Leseraum-Reportage von Silvia Anner? Dann bestellen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des Magazins eurocity (6/09) oder am besten gleich ein Jahresabo um nur 7,99 Euro bei unserem Leserservice (Tel. 01/740 95-466 oder per Fax 01/740 95-477).

Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz