Osttirol: Bergsegen statt Burn-out

Mann, tut das gut: Ein paar Tage lang die Kraft der Natur im Osttiroler Hochpustertal zu tanken, macht alle Muskelfasern wieder fit und den Kopf klar.



Zeit- und Erfolgsdruck im Beruf und Familienleben, persönlicher Ehrgeiz und gesellschaftliche Verpflichtungen hinterlassen ihre Spuren. Im Vier-Sterne-Sporthotel Sillian wird ein starkes Wellnesspaket geboten, das Mann hilft, mit seinen Reserven hauszuhalten.

"Downshifting" ist zum Beispiel beim Radfahren angesagt: Der Drauradweg führt direkt am Hotel vorbei und eröffnet alle paar Kilometer neue Perspektiven – ideal zum Abschalten und dabei dennoch einen Gang zuzulegen. Dass Wadenbrennen gut gegen das Burn-out-Syndrom ist, zeigt eine Alm- oder Gipfelwanderung.

100 Meter vom Hotel entfernt, schweben Erholungssuchende mit der Seilbahn des hauseigenen Skizentrums Hochpustertal hinauf auf den Thurntaler und lassen in der Osttiroler Bergwelt Schritt für Schritt den Alltag hinter sich. Zurück im Hotel tun sich weitere Möglichkeiten auf, um die Batterien wieder aufzuladen, beispielweise ein heißer Gang in die Latschensauna.

Die Osttiroler Latsche (Föhre) wächst in hochalpinen Regionen und hat stets mit extremen Wetterverhältnissen zu kämpfen. Dadurch entwickelte die Latschenkiefer besondere Kräfte, die auch in ihrem ätherischen Öl enthalten sind und ihr den Beinamen Bergsegen eingebracht haben.

Rundum aufbauend ist die köstliche Küche im Sporthotel Sillian mit ihren Osttiroler Schmankerln und der leichten, südlich inspirierten Sommerküche. Die Zirbenholzscheite in jedem Hotelzimmer tragen mit ihrem typischen Duft zum erholsamen und Kraft spendenden Schlaf bei.

Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz