Vorarlberg: Zum eisernen Mann

Hundert lebensgroße Skulpturen wachen fast zwei Jahre lang über Vorarlbergs Hochgebirgswelt



Antony Gormley ist Bildhauer. Er stammt aus London, machte mit vielen internationalen Ausstellungen Furore, gewann zahlreiche Kunstpreise und realisierte spektakuläre Projekte in London oder New York. In den letzten fünf Jahren hat Gormley die Vorarlberger Bergwelt erwandert und sie in Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz für seine neue Landschaftsinstallation „Horizon Field“ ausgewählt. Hundert rund 650 Kilo schwere lebensgroße Figuren aus Gusseisen stehen im Bregenzerwald und am Arlberg exakt in einer horizontalen Linie und thematisieren bis April 2012 die Beziehung zwischen Mensch und Berg. Einige der Eisenmänner sind auf Wanderwegen erreichbar, andere nur von bestimmten Punkten aus sichtbar. Der 60-jährige Künstler will die Besucher zum Nachdenken anregen: „Wer sind wir, wo kommen wir her, wohin führt unser Weg?“ Das schöne Designhotel Post Bezau hat drei Tage Gormley ab € 440 im Programm, im Hotel Lech in Lech am Arlberg gibt es Gormley-Packages ab € 147. Lech Zürs Tourismus bietet kostenlose geführte Wanderungen ins „Horizon Field“.

Mehr Reiseinfos unter: onrail.at

Österreichs Hauptstädte im Detail.
Detailinformationen der österreichischen Hauptstädte und ihre Katastralgemeinden.
Wien, St. Pölten , Eisenstadt, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt,
Innsbruck, Bregenz